Das Projekt

Bambus wächst überwiegend dort wo die Ärmsten leben. Durch nachhaltige Entwicklung im Bambussektor können viele neue Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten, sowie bessere Lebensbedingungen für die Menschen in ländlichen Regionen Ghanas geschaffen werden. Gleichzeitig wird ein wertvoller Beitrag zum Klima- und Umweltschutz geleistet.

Dazu bauen wir ein Schulungszentrum in einer ländlichen Gegend der Brong Ahafo Region in Ghana. Dort sollen Bambusexperten und die, die es werden möchten, zusammen kommen und das Potential dieses Naturschatzes entdecken und erfahren können.

Junge Menschen aus ländlichen Regionen erhalten Zugang zu Ressourcen, Wissen und Know-How rund um Bambus. So werden sie befähigt, diesen nachhaltigen Rohstoff zu nutzen, und damit neue Lebensgrundlagen zu schaffen.

Obwohl Ghanas Regierung längst erkannt hat, dass durch die Entwicklung des Bambussektors Armut gemindert, wirtschaftliches Wachstum gefördert, und auf Umweltprobleme reagiert werden kann, steht sie diesbezüglich vor großen Herausforderungen. Während die Bambusressourcen unzureichend genutzt werden, schwinden Ghanas Waldbestände alarmierend schnell.

Durch das Projekt werden grundlegende Voraussetzungen geschaffen, damit Bambus in Ghana zukünftig nachhaltig und effektiv genutzt werden kann.